Mit Taschengeld um die Welt!

Home » Kann man da einmal drum herum gehen um diese Mini-Inseln?

Kann man da einmal drum herum gehen um diese Mini-Inseln?

Genau das habe ich mich immer gefragt, wenn ich neugierig die Punkte im Karibischen Meer zwischen Venezuela und der Dominikanischen Republik auf meinen aufblasbaren Globus betrachtet habe!

Wie sieht es da aus? Was gibt es da alles?
Ist die Insel wirklich so klein, wie es hier aussieht?
Ja vielleicht kann man da ja drum herum gehen oder einmal quer mit dem Fahrrad über die Insel fahren an einem Nachmittag?!

Inseln interessieren mich immer mehr als Städte, obwohl ich ja schon auch ein Stadtmensch bin.

Wahrscheinlich, weil diese für uns Deutsche ein unbekanntes Gebiet sind. Jamaika, Kuba und die Dominikanische Republik kennt man noch aus dem Fernsehen oder von Urlaubsfotos Anderer, aber wer hat dem schon Mal was von Guadeloupe, St. Kitts und Nevis oder Dominica gehört?
Die wenigsten! Und da konnte ich mich auch dazu zählen!

Deswegen beschloss ich, als ich letztes Jahr meine Tour plante, dass ich da auf jeden Fall hin muss.
Unbekanntes Gebiet erforschen!

Da kam die Idee mit der Kreuzfahrt gelegen. Acht Tage mit dem Schiff auf dem Karibischen Meer unterwegs, jeden Tag eine andere Insel. So sieht man möglichst viel in kurzer Zeit, genau mein Geschmack! Wir buchten 10 Monate im Voraus und fanden ein sagenhaft günstiges Schnäppchen für 560€ anstatt 1260€.

 

 Im Februar war es dann so weit!
Wir gingen in Martinique an Board, hielten am nächsten Tag in Guadeloupe, dann Tobago, Grenada, Barbados. In St. Lucia checkten wir aus, um dort noch zwei Tage zu verbringen bevor es nach Martinique zurückging.

Sechs Inseln in acht Tagen!

Natürlich kann man nicht behaupten man kennt die Insel, wenn man nur einen Tag dort war und diesen vor allem dann nur am Strand verbracht hat! Trotzdem gewinnt man einen kleinen Eindruck von dem Land oder wie in meinem Fall ein Gefühl dafür. Danach war ich dann noch eine Woche auf Dominica in einer Dschungel Lodge. Nein nicht die Dominikanische Republik wie jeder meinte, Dominica. Ein kleiner Inselstaat mit 72.500 Einwohnern zwischen Martinique und Guadeloupe. Die Insel ist das grünste Fleckchen Erde, das ich je gesehen habe.

Natur pur! Und obwohl sie so klein ist, gibt es dort 365 Flüsse mit Trinkwasserqualität. Einige Szenen von den Filmen „Fluch der Karibik“ wurden in Dominica gedreht.

Aber auch ohne Kreuzfahrt kann man diese Punkte auf der Landkarte gut erkunden. Flüge von einer Insel zur Nachbarinsel dauern nur 20 Min. und kosten um die 40€. Oder man nimmt die Fähre.

Mann kann sich also locker in zwei Wochen Urlaub vier bis fünf Inseln anschauen.

Gerade jetzt wo ich hier in Trinidad & Tobago bin, wurde ich von finnischen Touristen darüber ausgefragt. Sie meinten, dass sie total in der Entdeckungslust sind und soviel wie möglich sehen wollen. Das bestätigt meine Aussage, dass diese Inseln der Ostkaribik für uns unbekanntes Land sind.

Mein Fazit:

* Sie sind sich sehr ähnlich und doch verschieden!
Am besten hat mir Guadeloupe, Tobago und Grenada gefallen, am wenigsten Martinique. Aber das ist nur meine Meinung!

* Sie sind teurer als man denkt!
Das einkaufen im Supermarkt und auch die Restaurant- und Taxipreise sind unheimlich teuer. Ein Becher Schlagsahne kostet z.B. 5€, Magarine 2,50€, Marmelade 4€, Milch 3€.

Wir Deutschen sind ja grundlose Weltmeister im Jammern, obwohl ich eigentlich sagen muss „Ihr Deutschen seid das!“ Alles sei zu teuer und nirgends läuft alles gut genug! Ich kann euch nur sagen, wenn ihr erst mal weit und lang genug von zu Hause weg wart, und seht was die täglichen Dinge des Lebens woanders kosten, und wie es woanders läuft oder auch nicht läuft, werdet ihr nie wieder einen Grund zum Jammern finden!

Auch wenn es teuer ist, ist es schön dort und es gibt auch vereinzelt Sachen, die günstiger sind als bei uns, z.B. ein Bier in einer Bar oder Fastfood, was für manche bestimmt toll ist.

*Und nein ich behaupte ganz klar, das sind keine 3.Welt Länder
Ich finde diesen Ausdruck abscheulich, weil es nur eine Welt gibt und wir sollten uns besser umeinander kümmern, anstatt uns in Klassen einzuteilen. Ich verwende ihn, weil ihr dann wisst, was ich meine.
Armut, Mittelschicht und Reichtum gibt es dort genauso wie bei uns. Die einen Inseln sind mehr entwickelt, andere sind auf dem Weg. Aber es sind definitiv keine armen Länder, wie wir das in unserer Vorstellung haben.
Und die Menschen leben auch nicht auf Bäumen oder tragen einen Lendenschurz.

* Auch wenn die News immer was anderes berichten ist es doch relativ sicher dort!
Die Menschen sind freundlich uns hilfsbereit und ich hatte kein einzig negatives Erlebnis dort.

* Es ist es Wert diese Inseln anzusteuern!
Ich empfehle unbedingt dort mal Urlaub zu machen, allerdings nicht allzu lange auf einer Insel, weil es dort für Touris nicht so ein breites Angebot gibt. Außer ihr seid gerne zwei Wochen am selben Strand und wollt einfach nur relaxen, das ist dann was anderes.

Natürlich gibt es auf jeder Insel auch mehr als nur einen schönen Strand, es gibt Wasserfälle, man kann im Dschungel wandern gehen. Oft kann man auch eine Rum Fabrik oder Kakao Plantage besuchen. Es gibt Zip-Lines und bis auf Barbados gibt es auf jeder Insel Berge zum Wandern und manchmal auch Vulkane wie in St. Lucia, wo man dann ein heißes Schwefelschlammbad nehmen kann. Man kann mit Schildkröten schnorcheln und im Februar lockt der bunt laute karibische Karneval.

Kommt her und holt euch selbst einen Eindruck!

* Flüge sind nicht so teuer, wie ihr vielleicht denkt!
Von Frankfurt gibt es mit Condor Direktflüge nach Guadeloupe und von München nach Tobago für ca. 500 bis 700€ Hin- und Rückflug, je nach Datum.

* Und nein, man kann nicht einmal drum herum gehen oder mit dem Fahrrad quer über die Insel fahren an einem Nachmittag!
Denn wenn man erst mal hier ist, realisiert man, dass es dann doch nicht so klein ist, wie es auf der Landkarte aussieht.

Schön, dass du mir auf der Reise meines Lebens folgst!