Mit Taschengeld um die Welt!

Home » Ein Zwischenstopp für die Liebe

Ein Zwischenstopp für die Liebe

Drei Jahre auf Reisen, mit kleinen Pausen um wieder Geld nachzuverdienen, das war meine Idee!
Am Ende wollte ich einen neuen Platz zum Leben finden.

Das dritte Land meiner “Wunschliste”!
Denn es ist schon seit Jahren mein großer Traum an drei Orten zu leben. München als meine Basis, Ibiza im Sommer und ein drittes Land wo es immer Sommer ist für die andere Jahreshälfte.

 „Was suchst du denn da draußen?“ werde ich oft gefragt. „Dich selbst?“

Nein ich denke, ich habe mich die letzten Jahre schon selbst gefunden. Dieser Prozess ging nach meiner Scheidung los und war sehr intensiv, schmerzhaft, erkenntnisreich, befreiend und auch schön.

Die Raupe, die zum Schmetterling wurde!

Ich kann meine innere Mitte, meine Balance täglich spüren. Ich habe eine gute Verbindung nach oben und das Leben beschenkt mich reich mit schönen Erlebnissen. Ich liebe mich, die Welt und das Leben. Und ich habe wirklich das Gefühl bei mir angekommen zu sein!

Was es für mich zu entdecken gibt, ist die Welt!
Deshalb die Weltreise.

Mit dem geheimen Wunsch, da draußen endlich den Richtigen zu finden, wenn ich schon nicht in meiner Heimat von ihm gefunden werde!

Natürlich nicht irgendwer. Perfekt muss er für mich sein! Auch wenn alle immer sagen „perfekt gibts“ nicht. Ich weiß, dass es ihn irgendwo da draußen gibt!

Er muss ja nicht für jeden perfekt sein. Eben für meinen Geschmack, my perfect one.

Da ich nicht in der leidenden Position der Suchenden sein wollte, sagte ich mir immer, dass der Richtige mich finden wird.

Anfang Februar, ich war gerade mit Nicoliii in Grenada im Dschungel unterwegs, erhielt ich eine Nachricht über Couchsurfing. „Wenn du noch keinen Platz in Trinidad gefunden hast, kannst du gerne bei mir wohnen“.

Ich sah sein Foto, bekam ein Grinsen ins Gesicht, als hätte ich das Christkind gesehen, und dachte mir „das könnte mein Traummann sein“.

Wir fingen an zu schreiben und stellten fest, dass wir derselbe Typ Mensch sind, mit derselben Weltanschauung und dieselben Lebensziele haben.
Aus den zuerst vier vereinbarten Tagen, die ich angefragt habe bei ihm zu wohnen, wurden zwei Wochen.

Der Gedanke dass er der Richtige sein könnte verfestigte sich mit jedem Tag!

Doch es waren noch knappe zwei Wochen hin, bis ich nach Trinidad konnte. Noch bevor ich ihn in live kannte, hatte ich schon Schmetterlinge im Bauch.

Aber erst mal abwarten, sagte ich mir immer wieder. Vielleicht finde ich ja die Vorstellung von ihm toll und in echt ist er ganz anders.

Als er mich vom Flughafen abholte und er endlich real für mich wurde, gab es keinen Grund zur Enttäuschung.

Volltreffer, die Person auf die ich seit Jahren warte! „My perfect one“.

Zwei wunderbare Wochen verbrachte ich mit ihm in seiner alten und jetzt wieder neuen Heimat Trinidad.

Zum Glück hatte ich noch nicht alle Tickets gebucht, denn nun flieg ich nach Jamaika für zwei Wochen zu ihm zurück. Ich wollte schon öfter neue Flüge dazu buchen und brach vor dem letzten Schritt, dem Zahlungsverfahren, immer wieder ab. Meine innere Stimme sagte mir stets „Tu es nicht!“

Und da ich aus Fehlern lerne, höre ich jetzt immer auf meine innere Stimme, weil sie immer Recht hat. Jetzt bin ich sehr froh darüber!

Ja nächste Woche komme ich zu ihm zurück, um weitere zwei Wochen mit ihm zu verbringen. Dann fliege ich nach Costa Rica, Miami und anschließend nach Deutschland. Das heißt wir sehen uns zwei Monate nicht.

Ich übe mich fleißig im positiv Denken, was unsere Beziehung betrifft, was mir aufgrund meiner alten Erfahrungen extrem schwerfällt. Obwohl das genau das Falsche ist, warte ich auf den Tag an dem er mir sagt, dass er doch nicht mehr will. Ich hoffe dieser Tag kommt nie, denn bis jetzt ist er „my perfect one“ und es wäre wirklich schade.

Ich hoffe, ich gewinne die Sicherheit und überwinde meine negativen Prägungen!
Ich hoffe dass alles gut geht mit uns und wir ein schönes Leben zusammen haben.

Im Moment kann ich gar nichts dazu sagen. Ich habe dasselbe schlechte Gefühl, wie ich es auch bei den andern drei Beziehungsversuchen der letzten Jahre hatte. Dann hieß es, sie sind sich unsicher und wollen nicht mehr. Habe ich dieses schlechte Gefühl jetzt nur, wegen damals oder hat mein Bauchgefühl schon wieder eine Vorahnung auf das kommende Aus?

War dies nur ein kurzer Zwischenstopp für die Liebe oder schon die Endstation zum Traummann?
Die Zeit wird es uns zeigen!

Schön, dass du mir auf der Reise meines Lebens folgst!