Home » Alles was du über Couchsurfing wissen musst!

Alles was du über Couchsurfing wissen musst!

Couch? Was? Surfing?
Schon mal gehört aber was ist Couchsurfing eigentlich?


Um es kurz zu sagen: Man lebt kostenlos im Privathaushalt eines Fremden mit und schläft auf dem Sofa oder in einem eigenen Zimmer.

Richtig.
Couchsurfing ist kostenlos!

Hast du keine Angst bei wild fremden Menschen auf der Couch zu schlafen?“
Ganz klar nein, absolut nicht!

CouchsurfingAnhand des Profils wähle ich mir Gastgeber aus, die mir sympathisch erscheinen.
Ich stelle mir Folgendes vor und frage mich dabei: Könnte ich angekuschelt an diese Person abends auf dem Sofa sitzen und ein Bierchen zusammen trinken?
Wenn mein Bauchgefühl dem zustimmt, nehme ich Kontakt auf. Wenn nach einer Zusage und dem weiteren Chatten mein Bauchgefühl immer noch „grünes Licht“ gibt, dann gibt es für mich keinen Grund Angst zu haben dort zu übernachten.

Warum Couchsurfing?
Würde es kein Couchsurfing geben, könnten nicht so viele junge Menschen so lange auf Weltreise gehen. Du brauchst kein Hotel, kein Hostel und vor allem kein Geld.
Außerdem lebst du dort bei den Einheimischen, lernst ihre Kultur, ihr Leben kennen, kochst mit ihnen zusammen, sitzt mit ihren Freunden abends zusammen und entdeckst Hotspots fernab vom Massentourismus.

Wie funktioniert Couchsurfing?
Couchsurfing ist eine Internetplattform bei welcher man sich registriert und ein Profil anlegt. In diesem machst du Angaben zu deiner Person, beschreibst deine Persönlichkeit, stellst Bilder von dir ein, nennst Länder die du schon besucht hast, erzählst warum du dich für Couchsurfing entschieden hast und was du deinen Gästen / Gastgebern teilen kannst.

Nun gehst du auf die Couchsurfing Startseite und gibst das Land oder die Stadt ein in die du reisen möchtest. Eine Liste von allen Gastgebern wird angezeigt. Klicke einen daraus an und du kommst zu seinem Profil. Das ist die gleiche Vorlage, die du selbst bereits ausgefüllt hast.

Nun kannst du anhand seines Profils entscheiden ob du dir vorstellen könntest dort zu übernachten. Falls dies der Fall ist, kannst du eine Anfrage senden. Bei dieser gibst du das genaue Datum ein, wann du kommen möchtest. Du kannst aber auch nur eine Nachricht schicken, um sich erst einmal „kennenzulernen“ oder schickst ihm eine Freundschaftsanfrage.

Es heißt zwar Couchsurfing aber natürlich kann es auch sein, dass du in einem Bett oder einer Matratze auf dem Boden schläfst. Möglicherweise hast du ein eigenes Zimmer.

Pool

Nun musst du die Antwort deines favorisierten Gastgebers abwarten. Er kann dir zusagen aber auch absagen. Deshalb macht es immer Sinn mehrere anzuschreiben. Jedoch ist es wichtig persönliche Nachrichten zu schreiben, damit sich die Gastgeber wirklich angesprochen fühlen.

Um es einfacher zu machen, kannst du auch einen „Publik Trip“ gestalten. Das heißt, du schickst eine Nachricht raus, dass du einen Platz suchst und alle Couchsurfer, die in dem gewählten Land wohnen, erhalten deine Nachricht und können somit dir schreiben. Das erspart Arbeit!

Bei Couchsurfing kann man nicht unterscheiden zwischen Gastgeber und Gast. Mit der Registrierung und der Einstellung deines Profils bist du beides gleichermaßen. Es muss aber kein direkter Tausch sein. Also wenn du z.B. bei Xavier einen Platz in Paris bekommst, heißt das nicht, dass er dann auch zu dir nach Hause kommt. Du wirst Anfragen von anderen Couchsurfern aus aller Welt bekommen, die nach einem Schlafplatz bei dir fragen.

Jedoch kannst du in deinem Profil angeben ob du Leute aufnimmst oder nicht. Denn wenn du wie in meinem Fall keine Wohnung mehr hast, kannst du auch niemanden beherbergen.

Als ich noch in München wohnte, wurde ich auch häufiger von männlichen Couchsurfern angeschrieben, die bereits eine Unterkunft haben, aber etwas mit mir unternehmen möchten, weil sie keinen in der Stadt kennen oder die Stadt von einem Ortskundigen gezeigt bekommen möchten.

Nicht selten kommt mir Couchsurfing wie ein weltweites Datingportal vor!

Couchsurfing

Du entscheidest, selbst ob du das möchtest und ob du dich bei einem weiblichen oder männlichen Gastgeber wohler fühlst!
Couchsurfing hat mir letztes Jahr auf meiner Reise eine halbjährige Fernbeziehung eingebracht.

In Miami hat mir  Couchsurfing eine sehr kostengünstige Woche geschenkt, denn ich kam in 9 Tagen mit 90 Dollar aus!

Miami Beach war das erste Ziel auf der zweiten Tour meines Lebensprojektes Weltreise.
Ich liebe diese Stadt und wollte unbedingt wieder hin. Außerdem sind die Flüge von München aus nach Miami viel viel günstiger als z.B. nach Costa Rica oder Südamerika.

Nur das Leben dort ist alles andere als günstig!

Da ich auf diesem Trip super Low Budget unterwegs bin (4.000€ für 3,5 Monate Zentralamerika und USA inkl. Flüge) beschloss ich, dass ich dieses Mal sehr oft Couchsurfing nutzen werde, um die Kosten fürs Hostel zu sparen.

Bereits vom letzten Jahr hatte ich einen Kontakt und fragte für eine Woche an. Ich habe in meinem Gastgeber einen neuen Freund fürs Leben gefunden, den ich sicher immer wieder in Miami besuchen werde.
Ich hatte das Gefühl ein „Zuhause“ zu haben und hatte einen liebenswerten coolen Menschen um mich.
Ich hatte täglich gute Gespräche, mehr als die typisch oberflächlichen Hostel-Gespräche, wo man schon war auf seiner Tour.
Obwohl des nicht ganz so guten Wetters, war jeder Tag ein schöner Tag mit abwechslungsreichen Unternehmungen. Ich habe viel mit ihm gelacht und wilde Partys gefeiert.

Um es kurz und einfach zu sagen: Es war super!

Wall

Wer ein Land und seine Menschen wirklich kennenlernen möchte, sollte sich vom Hotelurlaub verabschieden und couchsurfen!

Schön, dass du mir auf der Reise meines Lebens folgst!

Mein Weltreiseblog Coco Loulou

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.